Archiv der Kategorie: Sowieso Andi

Mit Siegeswillen zu den Pillen

von Andi Stolz

Bezugnehmend auf den Titel meines letzten Beitrags in sowieso andi könnte ich eigentlich jeden Beitrag „Das Comeback“ nennen, schließlich werden Claudia und ich die Chance nutzen und wieder zu diversen Pubquiz fahren, die wir seit über einem Jahr nicht mehr besuchen konnten.

Umso schöner war die Nachricht, dass auch Keinweikersdorf wieder auf die große Quizbühne zurückgekehrt ist. Da gab es nicht viel zu überlegen und zu unserem Glück weilten wir auf Urlaub in der Steiermark und hatten damit deutlich weniger Anreisezeit als aus Tirol. Letzteres hätte uns natürlich nicht abgehalten das Quiz zu besuchen, aber so hatten wir noch die Gelegenheit, Verstärkung aus Wien mitzunehmen.

In diesem Zusammenhang will ich betonen, dass Kleinweikersdorf, ähnlich wie Aflenz, weder als Großstadt durchgeht noch eine Universität beheimatet und trotzdem findet dort der Quizsport wieder statt, während das eine oder andere Lokal in der einen oder anderen Großstadt sich ziert, wieder auf die Quizbühne zurückzukehren. Für alle Orte gilt, egal ob groß oder klein, ein Pubquiz ist ein Publikumsmagnet.

Unser Quizmaster Franz hat sich nicht lumpen lassen und nicht nur hervorragende Fragen ausgearbeitet, sondern diese multimedial auch sehr schön aufgearbeitet. Besonders gefallen hat mir die Frage, was 4 der Antworten in der letzten Runde verbindet. Soll hier auf keinen Fall verraten werden, denn die Frage ist so dermaßen gut ausgedacht und gestellt, die sollte keinesfalls in einer Schublade verschwinden, sondern noch das eine oder andere Mal gestellt werden.

Dank einem sehr starken Team aus Rainer, Stefan, Bernhard, Claudia und meiner Wenigkeit (wobei sich mein Beitrag vor allem auf das erraten Astronomischer Durchbrüche beschränkt hat) haben wir gewonnen und damit nicht nur einen Teil der Rechnung und einen Legopokal, nein endlich haben wir auch ein garantiert wirkendes Heilmittel gegen eine grassierende Quizzzerkrankheit erhalten. Ich denke ein Bild sagt mehr als 1000 Worte 😉

Hunger hatten wir an dem Abend übrigens keinen mehr (die Pillen sind noch schön verpackt), denn kulinarisch hat das Hier und Jetzt einiges zu bieten. Wärmstens empfehlen kann ich das Backhendl, denn ich war wahrlich nicht weit davon entfernt mir eine zweite Portion zu bestellen und das nicht, weil ich nach Portion 1 noch Hunger gehabt hätte. Es war ironischerweise das einzige Backhendl in meinem mehrheitlich in der Steiermark verbrachten Urlaub. Und für Anreisende mit dem Auto auch nicht zu unterschätzen ist die vielfältige Auswahl an Fruchtsäften.

Ein rundum gelungener Abend, der große Vorfreude aufs nächste Mal beschert, wer mitwill, im Auto sollte idR. der eine oder andere Platz frei sein, einfach bitte melden.

Das Comeback

von Andi STOLZ

Lange, wirklich viel zu lange hat es gedauert, bis ich wieder etwas Neues in meinem Blog schreiben kann, aber die Zeit der unbeantworteten Fragen hat endlich ein Ende. Nicht nur Innsbruck erwacht wieder zu voller Quizblüte, auch in der Steiermark wird wieder gequizzed, konkret in Aflenz und genau dort hat es Claudia und mich zum zweiten Mal hinverschlagen.

Aflenz ist für mich der perfekte Beweis, dass es weder Großstadt noch Universität braucht um ein phantastisches Pubquiz zu haben.

Wolfgang, der Quizmaster, hat wieder ein ausgezeichnetes Pubquiz gestellt. Es gibt mehrere Runden à 5 Fragen und man muss vorher bekanntgeben, ob man in der folgenden Runde die leichten oder die schweren Fragen spielen will. Diese Entscheidung ist endgültig, da kann man sich nachher bei den Fragen noch so auf den Kopf greifen, wenn man die falsche gewählt hat, denn hören wird man beide. Für leichte Fragen gibt es pro richtige Antwort einen Punkt, für schwere Fragen zwei Punkte. Gleichzeitig mit der Frage, welche Variante man für die kommende Runde denn bevorzugt, bekommt man eine Bilderrunde à 10 Bilder auf den Tisch gelegt. Bei der Themenwahl fehlte es wahrlich nicht an Kreativität, auch wenn meine Kenntnisse über Damenschuhe sehr überschaubar sind.

Hat man den Anspruch, um die vorderen Plätze mitzuspielen, kommt man um die schweren Runden nicht herum und diese Runden haben es in sich. Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes berichten: Runde 1 war Geschichte und wo, wenn nicht bei diesem Thema habe ich eine gewisse Quizkompetenz vorzuweisen. Wir entschieden uns also, die schweren Fragen zu spielen und es war relativ schnell klar, dass die Entscheidung richtig war, denn bei 3 Antworten waren wir uns sehr sicher, dass unsere Antworten passen, aber bei 2 Fragen, da sind wir richtig geschwommen. Ein educated Guess und eine vage Vermutung bei einem US Präsidenten haben uns am Ende die volle Punktezahl beschwert, aber die Runde hat mir den Schneid so abgekauft, dass wir uns in Geografie falsch entschieden haben, da hätten wir mit den schweren Fragen mehr als die 5 von uns erreichten Punkte haben können. Ist ein interessanter Zugang und war ein sehr interessantes Spielerlebnis.

Ganz allgemein muss ich sagen, dass das Quiz nicht nur wegen hervorragender Fragenqualität punkten kann, sondern auch damit, dass man sehr viele Fragen spielt über die man oft lange und kreativ nachdenken muss (Anagramme, Emojis die Lieder darstellen, etc.), aber nie das Gefühl hat, man wird durch das Quiz gehetzt oder das man gar zu lange auf neue Fragen warten müsste. Das so gut zu timen ist eine Leistung, die nicht jede Quizmisstress/jeder Quizmaster schafft und das soll kein Vorwurf an irgendjemanden sein, denn ich traue es mir selber nicht zu, das so gut hinzubekommen.

Claudia und ich setzen seit Ende dieses Lockdowns auch eine alte Halbtradition fort: Wir spielen oft in konkurrierenden Teams. So auch in Aflenz. Während Claudia das Team „Dreimäderlhaus“ komplettierte, heuerte ich beim Team „Glutenfreie Veganer“ an. Das hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht, denn wir haben uns nicht nur sehr gut thematisch für ein Quiz ergänzt (und an diesem Abend gewonnen, knapp vor dem Dreimäderlhaus), sondern uns auch sehr gut verstanden. Vielen Dank liebes Team für den tollen Abend, ich freue mich sehr, wenn ich mal wieder mit euch mitspielen darf.

Aflenz ist leider wirklich nicht der kürzeste Weg von Innsbruck aus, aber das wird Claudia und mich auch in Zukunft nicht davon abhalten, den einen oder anderen Abstecher in die Steiermark zu machen und ich kann wirklich nur wärmstens empfehlen, das Quiz zu besuchen, wenn man auch nur halbwegs in der Nähe ist.

Aus aktuellem Anlass will ich die Gelegenheit nutzen, ein wenig die Werbetrommel für ein anderes Event zu machen: Heute findet das Saisonfinale der zweiten DQV Onlineliga Saison statt. Ich kann versprechen, das wird ein spannendes und vor allem hochklassiges Finale werden, denn mehr geballte Quizpower findet man wohl nur mehr bei sehr großen nationalen und internationalen Turnieren. Das Quiz beginnt heute mit der Übertragung um 19:00, Live auf Youtube am Kanal des Deutschen Quizvereins (https://www.youtube.com/channel/UCH70QsztLXuZ5lw2HNU3tVA).

Da ich selber einige Spieltage mitgespielt habe möchte ich mich ganz herzlich bei den Fragenautoren aber vor allem bei den Organisatoren bedanken, da ist euch ein phantastischer Bewerb gelungen, der sehr vielen Quizzerinnen und Quizzern viele vergnügliche Abende bereitet hat!

Das Quiz im Corona-Winterschlaf – Ein Rück- und Ausblick

von Andi STOLZ

Viel zu schreiben gab es in letzter Zeit ja nicht. Deshalb will ich, sozusagen als Appetizer für die jetzt wieder anlaufende Quizsaison, über die letzten Quizausflüge im vergangenen Herbst berichten.

Multiquizzer aufgepasst!

Memmingen durfte im Herbst durchaus als einer der Quizhotspots im Süddeutschen Raum angesehen werden, der Prominenz anzieht. Über den Winter lag natürlich auch hier alles brach, aber unser letzter Ausflug nach Memmingen im August bzw. im September war ein Intensivprogramm.

Wir hatten die Gelegenheit insgesamt 9 verschiedene Quiz zu spielen. In diesem Zusammenhang will ich eine alte Idee aufgreifen (für die Zeit, sobald eine funktionierende Impfung da ist und auch verteilt wurde): Den Quizmarathon. Das wäre doch einmal ein Last Quizzer Sitting der anderen Art😉.

Falls diese Pläne noch verstaubt in irgendwelchen Schubladen herumliegen, ich wäre dabei. Formate egal, wer Erfahrungswerte braucht, in Memmingen haben wir derer genug.

Auch wenn uns das Wetter im September fast einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte (ausgerechnet an dem Tag begann es zu regnen), so war es doch ein wunderbarer Quiznachmittag/Abend. Memmingen wird zwar so ziemlich der letzte Ort sein, für den man noch Werbung machen müsste, trotzdem kann ich nur jeder und jedem, der Quizbegeisterung in sich trägt raten: Hinfahren, anschauen und vor allem: Mitmachen!

Weinsam statt einsam

Dass Claudia und ich des Öfteren weite Wege in Kauf nehmen um ein gutes Quiz zu spielen, dürfte nicht mehr das ganz große Geheimnis sein. So gerne ich meine regelmäßigen Pubquiz in Innsbruck und Tirol spiele und mir auch kaum ein Einzelquiz entgehen lasse, so sehr ist es auch eine Freude, ein neues Quiz kennen zu lernen, besonders wenn man auch noch persönlich eingeladen wird.

Diese Einladung erhielten wir schon für den Juli, leider kam uns damals akute und zwangsweise Quizpause in die Quere, doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir begaben uns also an einem Freitag in das schöne niederösterreichische Weinviertel, genauer gesagt in den Ort Kleinweikersdorf, wo die zweite Ausgabe eines Pubquiz, erarbeitet und vorgetragen von Franz Eichhorn, einem Wiener Quizurgestein und selber begeistertem Quizreisenden, stattfand.

Dass es keine Großstadt mit Universität braucht um ein Pubquiz zu veranstalten hat spätestens das Quiz in Aflenz gezeigt. Auch im Niederösterreichischen Weinviertel, im Lokal Hier & Jetzt, lässt es sich vortrefflich quizzen - so vortrefflich, dass wir gleich zweimal dort waren und es wird garantiert nicht das letzte Mal gewesen sein.

Qualitativ und kreativ blieb der Quizabend nichts schuldig auch bei den Siegespokalen nicht, denn die Fotos von den Pokalen aus Legobausteinen habe ich herumgezeigt und die Reaktionen darauf waren extrem positiv.

Das Quiz kann nicht nur mit hervorragenden Fragen und perfekter technischer Unterstützung punkten, der Raum ist geradezu ideal. Man hat sehr viel Platz und sieht trotzdem perfekt auf die Leinwand. Besser geht es kaum.

Das gastronomische Angebot ist übrigens phantastisch, besonders der Weißwein. In dieser Umgebung wird einem sofort klar, warum das Zitat eines ehmaligen Wiener Bürgermeisters („Man bringe den Spritzwein“) in den österreichischen Sprachschatz eingegangen ist.

Go West

Die Überschrift bezieht sich nicht etwa auf die Schweiz, sondern auf das westlichste Bundesland Österreichs. Ja auch in Vorarlberg habe ich inzwischen ein Pubquiz gespielt und zwar in Dornbirn. Fragenautor ist niemand geringerer als Franco Sottopietra und er hat an dem Abend sein Talent nicht nur als Quizspieler, sondern auch als Quizautor mehr als nur unter Beweis gestellt.

Das Quiz in Dornbirn orientiert sich thematisch an den Kategorien der Ö80 und macht damit in doppelter Hinsicht Werbung für die Einzelquiz des ÖQV: Durch Ähnlichkeit und vor allem durch Qualität! Wie sein kongenialer Quizdoppelpartner Franz, kann auch Franco Fragen nicht nur zielgenau richtig beantworten, sondern auch stellen. Auch wenn der Innsbrucker Quizkalender sich jetzt wieder schnell füllen wird, den Weg nach Vorarlberg werde ich bald wieder beschreiten um an diesem Quiz wieder teilzunehmen, Mitreisende herzlich willkommen.

Auch hier will ich noch eine kulinarische Empfehlung abgeben, denn die Speisekarte im Spielboden war zwar klein, aber das Essen wirklich hervorragend. Die von mir gewählte Ofenkartoffel war so gut, dass ich unbedingt noch eine zweite essen musste.

Auf meiner Liste der „bequizzten“ Bundesländer waren Niederösterreich und Vorarlberg übrigens die Nummern 5 und 6. Es fehlen noch Oberösterreich, Kärnten und das Burgenland. Wer einen guten Tipp für mich hat, da wäre ich sehr dankbar.

Ganz allgemein freue ich (und sicher nicht nur ich) mich sehr auf die Rückkehr in richtige Lokale mit Pubquiz vor Ort. Auch meinen Blog hier wird das wieder beleben, denn meine Reiselust zum Quiz hat durch die Pandemie eher noch zugenommen.

Sowieso Andi mit etwas Verspätung

von Andi STOLZ

Diesmal bezieht sich die Überschrift auf das sehr späte erscheinen meiner Kolumne. Wir waren nämlich schon Ende Juni in Memmingen, doch unvorhergesehene Ereignisse haben meine Pläne „etwas“ durcheinandergebracht.

Dass der Deutschlandcup immer noch pausiert ist natürlich verständlich, doch nicht nur ich, auch alle anderen finden das sehr schade. In Memmingen haben wir das Glück, dass wir (im Sommer) die Möglichkeit haben, an der frischen Luft zu spielen und mit Christoph einen sehr engagierten Quizleiter, der wieder einen spannenden Nachmittag auf die Beine stellen konnte.

Wir konnten uns durch eine Vielzahl an Quizformaten spielen, wobei ich zwei Quiz hervorheben will: Erstens gab es ein Musikquiz, das mir ganz schön meine Grenzen aufgezeigt hat in dem Gebiet. Da es insgesamt jedoch sehr gut ausgefallen ist und ich nicht komplett abgestürzt bin, war der Schwierigkeitsgrad sehr gut gewählt. Das andere Quiz, das ich besonders erwähnen will, ist das Buzzerquiz. Es war sehr unterhaltsam und ich habe nicht schlecht gespielt und hätte alleine durchaus Siegeschancen gehabt, wenn, ja wenn nicht Christoph einen Tag der doppelten Geschwindigkeit erwischt hätte. Nicht nur ich, kein anderer Einzelspieler oder Team hatte auch nur den Hauch einer Chance. Ich bin nur selten bei einem Buzzerquiz so dergestalt untergegangen.

Wobei, ich muss mich ein wenig korrigieren, wer am Sonntag um 18:00 Zeit hat und sich das Radioquiz „Win or Sing“ auf Freirad anhört wird eine ähnlich horrende Niederlage in einer Buzzerrunde von mir erleben dürfen.

Vielen Dank für den tollen Nachmittag, beim kommenden Quiztreffen in Memmingen haben Claudia und ich die Ehre, ein KO Quiz beisteuern zu dürfen.